Cap Anamur: Ein einzigartiger Bestand

Nachlass von Rupert Neudeck kommt zu DOMiD

Ein Bestand, der u.a. die Rettung tausender Boatpeople mit der Cap Anamur unter der Besatzung um Rupert Neudeck beschreibt, kommt zu DOMiD.

Die Besatzung des Frachters Cap Anamur um Rupert Neudeck rettete über 10.000 sogenannter Boatpeople das Leben und brachte sie nach Deutschland. Der Verein Ein Schiff für Vietnam gründete sich anlässlich der großen Not vietnamesischer Geflüchteter im Südchinesischen Meer im Jahr 1979. Rupert Neudeck setze sich zusammen mit seiner Frau Christel Neudeck sowie mit Unterstützung beispielsweise des Schriftstellers Heinrich Böll für die medizinische Versorgung der Geflüchteten auf hoher See ein. Namensgeber für den Verein sollte der Frachter sein, sodass die Hilfsorganisation 1982 zu Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte e.V. umbenannt wurde.

Rupert Neudeck, der zahlreiche weitere Hilfsprojekte u.a. in Afrika ins Lebens rief, machte es sich außerdem zur Aufgabe, den Dialog und das Gespräch zwischen den Religionen zu fördern und wurde deshalb 2003 zum Mitbegründer und Vorsitzenden des internationalen Friedenskorps Grünhelme e.V. In großer Dankbarkeit wird Rupert Neudeck wegen seiner Hilfeleistungen verehrt.

Schriftgut, Bücher, Fotografien, einzelne dreidimensionale Objekte – wie der Kompass eines Bootes von Geflüchteten (s. Foto) – Audiomaterialien mit persönlichen Eindrücken und Gedanken sowie Interviews werden nun zu DOMiD gelangen. Um die Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit sowie die wissenschaftliche Aufarbeitung der Objekte zu garantieren, entschied sich die Familie Neudeck, den Nachlass des im vergangenen Jahr verstorbenen Rupert Neudecks an DOMiD zu übergeben.

 

Wir freuen uns über Publikationen in folgenden Medien:

Süddeutsche Zeitung, WELT, Waltroper Zeitung, Recklinghäuser Zeitung, Borkener Zeitung, Marler Zeitung, Westfälische Nachrichten, Hellweger Anzeiger - Westfälische Rundschau, Ruhr Nachrichten, WDR, Kölner Stadt-Anzeiger