Zum Hauptinhalt der Seite

Workshops

Um Themen wie Rassismus und Migration auch in Bildungsinstitutionen zu platzieren, bietet DOMiD zwei verschiedene Workshops an: „Mit Objekten lernen— Rassismus begreifen“ und „Migration als Normalfall— Multiperspektivisch und transkulturell berichten“.

Der Workshop „Mit Objekten lernen— Rassismus begreifen“ wurde für die Mittelstufe (Sek I.) konzipiert, kann aber auch von höheren Jahrgangsstufen im Unterricht eingesetzt werden. Mithilfe der Unterrichtsmaterialien sind Lehrer*innen in der Lage den Workshop eigenständig durchzuführen. Die Materialien können von der Website heruntergeladen werden.

Der Workshop „Migration als Normalfall— Multiperspektivisch und transkulturell berichten“ wurde von DOMiD und den Neuen deutschen Medienmacher*innen (NdM) entwickelt und eignet sich für (angehende) Journalist*innen. DOMiD und den NdM ist es ein wichtiges Anliegen, mit angehenden Journalist*innen im Austausch zu sein und Reflexionsprozesse anzuregen – für eine sachliche und multiperspektivische Berichterstattung jenseits kultureller und rassistischer Stereotype.

Angebote für Lehrkräfte: Workshop für Schüler*innen

Im Rahmen des Workshop „Mit Objekten Lernen – Rassismus begreifen“ werden Schüler*innen und Jugendliche für das Thema „Rassismus“ sensibilisiert. Das PDF beinhaltet eine detaillierte Anleitung, unterschiedliche Arbeitsblätter und ein ausführliches Glossar, sodass Sie den Workshop in Ihrer Schule oder Organisation selbstständig durchführen können.

Das Besondere am dem Workshop ist, dass er für die Mittelstufe (Sek I.) konzipiert ist. Bisher gibt es noch nicht viel Bildungsmaterial zu dem Thema "Rassismus" für diese Altersklasse. Der Workshop kann jedoch auch in höheren Klassen eingesetzt werden. Es wurden auch gute Erfahrungen in Berufsschulen und in der gymnasialen Oberstufe mit dem Material gemacht. Für die Grundschule ist der Workshop leider nicht geeignet.

Der Workshop wurde von DOMiD entwickelt, wird aber von den Lehrkräften mithilfe der Materialien eigenständig durchgeführt. Laden Sie die Datei herunter und nehmen Sie bei Fragen gerne Kontakt mit uns auf: service@domid.org

  • "Rassismus begreifen"

    Workshop-Materialien

    ZIP / 4 MB

    Download

Workshop für Medienschaffende

Migration als Normalfall – Multiperspektivisch und transkulturell berichten

Medial wird Migration in Deutschland überwiegend als ein neues Phänomen dargestellt und nicht selten dramatisiert. Das ist wenig erstaunlich, denn oftmals werden homogen-nationale Geschichtsbilder vermittelt, in denen Migration einen Ausnahme- oder Problemfall der deutschen Geschichte und Gesellschaft darstellt (s. z.B. Schulbuchstudie des Georg-Eckert-Instituts, 2015). Zudem ist interkulturelle Kompetenz noch kein Standard im schulischen und universitären Curriculum.

Damit Journalist*innen noch stärker jenseits von Stereotypen über Migration und Integration berichten, ist es aus unserer Sicht wichtig, eigene und kollektive Geschichtsbilder zu reflektieren, Wissensdefizite auszugleichen und die Rolle von Journalist*innen bei der Konstruktion von Bildern über Migration auf den Prüfstand zu stellen.

Hier setzt der Workshop der Neuen Deutschen Medienmacher*innen und DOMiD an. Perspektiven aus Wissenschaft und journalistischer Praxis werden zusammengebracht, um für eine historische Kontextualisierung und ein differenziertes „Framing“ in der Berichterstattung über Migration und Integration zu sensibilisieren. Es werden Techniken vermittelt und gemeinsam mit den Teilnehmenden Ideen für einen neuen Blick auf die Themen Migration und Integration entwickelt.

Ziel ist es, Impulse zu setzen für eine Berichterstattung, die sich von dem teils vereinfachenden Mainstream der Debatte absetzt und mit Rückgriff auf wissenschaftliche Erkenntnisse gesellschaftliche Prozesse differenziert dokumentiert, kommentiert und erklärt.

Anfragen richten Sie bitte an: service@domid.org
Der Workshop kann auch als Webinar durchgeführt werden.

Kontakt | Workshops

→ Datenschutzerklärung lesen

Zurück zum Seitenanfang