Zum Hauptinhalt der Seite

Pressemitteilungen

Pressebilder, Logos & Presseschau finden Sie hier im Presse-Download.

Über DOMiD

1990

Vor fast 30 Jahren wurde DOMiD in Essen gegründet.
Lesen Sie mehr zu unserer Geschichte.

1.000

Auf rund 1.000 Quadratmetern erstreckt sich das DOMiD-Archiv in Köln-Ehrenfeld. Mit der Gründung eines Migrationsmuseums wird diese Fläche signifikant erhöht.

150.000

Über 150.000 Exponate umfasst die bundesweit einzigartige Sammlung zur Geschichte der Migration in Deutschland.

DOMiD, das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln. Als wissenschaftliches Kompetenzzentrum, sammelt, bewahrt und stellt DOMiD Zeugnisse zur Geschichte der Einwanderung in Deutschland aus. Der Verein wurde 1990 von Migrant*innen gegründet und verfügt über die bundesweit größte Sammlung von Objekten und Zeugnissen, die die vielfältige Geschichte der Migration in Deutschland dokumentieren. Die Sammlung umfasst sozial-, kultur- und alltagsgeschichtliche Zeugnisse zur Geschichte der Einwanderung verschiedenster Menschen. Die Sammlung wächst ständig und umfasst derzeit mehr als 150.000 Objekte, Dokumente und Interviews. Darüber hinaus sieht der Verein seine Aufgabe darin, das Material zu erforschen und auszustellen. Neben seiner musealen und archivarischen Arbeit, organisiert DOMiD Veranstaltungen, Tagungen und Vorträge. Ziel ist es, Migration als Normalfall zu vermitteln. Damit soll letztlich das Fundament einer gemeinsamen, transkulturellen Identität geschaffen werden. Der Verein ist politisch unabhängig und weltanschaulich neutral. DOMiD wird institutionell gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen und die Stadt Köln.

Presse-Download

Pressse-Download

Bund bewilligt Mittel für »Haus der Einwanderungsgesellschaft« – Zentrales Migrationsmuseum entsteht in Köln

15.11.2019

Der Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Bereinigungssitzung Mittel für ein »Haus der Einwanderungsgesellschaft« bewilligt. Das zentrale Migrationsmuseum entsteht in Köln. Auch das Land NRW hat Unterstützung zugesagt.

Mehr …

Standort für Migrationsmuseum in Köln-Kalk gefunden

03.07.2019

Erstmalig wurde DOMiD (Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V.) als potentieller Nutzer einer im städtischen Besitz befindlichen Halle vorgestellt. In der Halle soll das künftige Migrationsmuseum entstehen.

Mehr …

DOMiD veröffentlicht Einblicke in Geschichten geflüchteter Menschen in NRW

18.04.2019

Mit dem Projekt „Refugee Stories Collection“ dokumentierte DOMiD in den Jahren 2017 und 2018 die Erlebnisse und Erfahrungen von 71 Menschen, deren Flucht sie seit 2015 nach NRW führte. Es wurden sowohl Hintergründe, Ursachen und Fluchtumstände erfragt als auch die aktuellen Lebensumstände seit ihrer Ankunft in Deutschland beleuchtet. Gefördert wurde das Projekt durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mehr …

NRW-Ministerpräsident bekräftigt Unterstützung für geplantes Haus der Einwanderungsgesellschaft

08.01.2019

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, besuchte am Sonntag gemeinsam mit der NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland Der Ministerpräsident informierte sich über den Planungsstand des künftigen Hauses der Einwanderungsgesellschaft und bekräftigte in diesem Zuge die Unterstützung der Landesregierung bei der Errichtung in Köln. Die Landesregierung NRW fördert DOMiD bereits seit Jahren, finanzierte eine Machbarkeitsstudie zum Museumsbau und verankerte das Projekt im Koalitionsvertrag von 2017.

Mehr …