Zum Hauptinhalt der Seite

DOMiD | Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland

DOMiD sammelt, bewahrt und stellt Zeugnisse zur Geschichte der Migration in Deutschland aus. Die Sammlung umfasst derzeit mehr als 150.000 Objekte, Dokumente und Interviews.

Mehr über unsere Arbeit erfahren

Virtuelles Migrationsmuseum

Entdecken Sie spannende Objekte, die mehr über die Migrationsgeschichte in Deutschland verraten. Den Wandel der Migrationsgesellschaft können Sie mithilfe einer Reise durch drei Zeitebenen nachvollziehen.

Mehr Informationen zum Projekt

#Meinwanderungsland Grafik

#Meinwanderungsland

Unter dem Motto „Jede Geschichte zählt“ sammeln wir Geschichten der Migrationsgesellschaft. Migrationsgeschichte steckt in vielen Dingen unseres Alltags. Wie berührt Migration unser Leben? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte.

Mehr Informationen zum Projekt

Haus der Einwanderungsgesellschaft

Das wichtigste Ziel von DOMiD ist die Schaffung eines zentralen Migrationsmuseums in Deutschland. Die Geschichte der Migrationsgesellschaft soll aus verschiedenen Perspektiven erzählt werden.

Mehr Informationen

DOMiD unterstützt "Die Vielen"

DOMiD ist Mitunterzeichner der NRW-Erklärung des Vereins „Die Vielen“. Ziel ist es, gemeinsam für eine gleichberechtigte und offene Gesellschaft einzustehen.

Mehr zu unserer Mission & Vision erfahren

News & Termine

  • Eine Besucherin entdeckt die neue Vitrine im Virtuellen Migrationsmuseum © DOMiD-Archiv, Köln

    News, Digitalangebot, Sammlung

    Jüdische Geschichte: DOMiD kooperiert mit MiQua

    Das im Aufbau befindliche MiQua eröffnete letzte Woche eine Vitrine in unserem Virtuellen Migrationsmuseum. Dort erfahren User*innen mehr über jüdische Gemeinden in Deutschland in den 1990ern und die wechselseitige Beziehung zum Thema Migration.

    Mehr …

  • News

    DOMiD wird Teil von "Die Vielen"

    DOMiD ist Mitunterzeichner der NRW-Erklärung des Vereins „Die Vielen“. Die Vielen – unter diesem Namen schließen sich seit der Gründung im Jahr 2017 Akteur*innen aus Kunst & Kultur zusammen, um gemeinsam Haltung zu zeigen.

    Mehr …

  • News, Digitalangebot

    Rund um die Uhr verfügbar: Das Virtuelle Migrationsmuseum

    Zu jeder Zeit kostenlos verfügbar ist unser digitales Angebot in Form des Virtuellen Migrationsmuseums.

    Mehr …

Mehr News & Termine

30 Jahre DOMiD

Auf unserer Sonderseite "30 Jahre DOMiD" präsentieren wir einen kleinen Einblick in unsere Vereinsgeschichte. Zudem blicken wir auch über den eigenen Tellerrand hinaus mit einem Blick auf Migrationsgeschichte in Deutschland in unserer Motivserie "Migrationsgeschichte in Bildern". Jeden Monat kommt in unserem Jubiläumsjahr ein neues Motiv aus unserer Sammlung hinzu. Lassen Sie sich auf eine Zeitreise ein mit kleinen und großen Überraschungen.

Was ist Ihre DOMiD-Geschichte?

Alle, die in den letzten 30 Jahren mit uns zusammen gearbeitet haben, sind herzlich eingeladen, uns ihre DOMiD-Geschichte einzureichen. Was hat Sie bewegt?

Sonderseite 30 Jahre DOMiD

Migrationsgeschichte in Bildern

  • Pierbug-Streik bei Neuss, 1973. Foto: DOMiD-Archiv, Köln

    Motivserie "Migrationsgeschichte in Bildern"

    Der Pierburg-Streik – Solidarität unter Arbeiter*innen

    Der Streik beim Neusser Automobilzulieferer Pierburg machte 1973 bundesweit Schlagzeilen. Wie "ausländische Arbeitskräfte" und Deutsche dabei gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen eintraten, erzählt dieser Beitrag.

    Mehr …

  • Koreanische Krankenschwesterhaube. Foto: DOMiD-Archiv, Köln

    Motivserie "Migrationsgeschichte in Bildern"

    Die unsichtbaren Versorgerinnen – Arbeitsmigration von Frauen in Deutschland

    Arbeitsmigration wird häufig mit männlichen Einwanderern assoziiert, dabei machen Frauen einen bedeutenden Anteil aus. In diesem Artikel beschreiben wir die Rollen von Migrantinnen am Beispiel von koreanischen Krankenschwestern.

    Mehr …

  • Motivserie "Migrationsgeschichte in Bildern"

    „Gastarbeiter“-Musik zwischen Selbstermächtigung und kommerziellem Erfolg

    Neben der Arbeit in Deutschland waren für viele Arbeitsmigrant*innen Musik und Kultur wichtige Bestandteile ihrer Freizeitgestaltung. In der aktuellen Online-Story beschäftigen wir uns mit der Musik im Wechselspiel mit politischem Engagement.

    Mehr …

Unsere Sammlung

Foto: Dietrich Hackenberg/DOMiD-Archiv, Köln

Foto: Dietrich Hackenberg/DOMiD-Archiv, Köln

Seit 1990 sammelt DOMiD sozial-, kultur- und alltagsgeschichtliche Zeugnisse. Diese dokumentieren sämtliche Formen der Migration nach Deutschland. Im Gegensatz zu staatlichen Archiven ist die Sammlung aus der Zivilgesellschaft heraus entstanden. Damit bewahrt DOMiD einen bundesweit einzigartigen Fundus an Alltagszeugnissen der Migration. Die Basis unserer Arbeit ist Vertrauen. DOMiD wurde von Migrant*innen gegründet. Unsere Mitarbeiter*innen wissen, wie sensibel persönliche Erinnerungen sind. Deshalb pflegen wir einen engen Kontakt zu unseren Leihgeber*innen. Leihgaben und Schenkungen von Privatpersonen und Institutionen bilden die Grundlage des DOMiD-Archivs.

Haben Sie Schätze auf dem Dachboden oder im Keller?

Wenn Sie Materialien zur Migrationsgeschichte haben und diese dauerhaft bewahren wollen, laden wir Sie herzlich ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Werden Sie Leihgeber*in!

Mehr über unsere Sammlung

Quelle: Jussi Puikkonen/KNAW
Nur das, was in Museen ausgestellt, in Denkmälern verkörpert und in Schulbüchern vermittelt wird, hat auch die Chance, an nachwachsende Generationen weitergegeben zu werden.
Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels

Zurück zum Seitenanfang