Go to the main page content

Event, Exhibition

DOMiD beim Akwaaba-Tag Köln

Köln hat die größte Community afrikanischer Mitbürger*innen in NRW. Viele von ihnen sind Mitglieder in Vereinen und Initiativen, die sich in Kommunalpolitik, Wissenschaft, Wirtschaft und in der Entwicklungszusammenarbeit engagieren. In dem jährlich stattfindenden Kulturfest "Akwaaba" werden die diversen regionalen Wurzeln, kulturellen Eigenheiten und unterschiedlichen Lebenswelten sichtbar emacht und gefeiert. Das diesjährige Festival stand unter dem Motto: AKWAABA 2019 - „Auf den Spuren der Migration ...eine Zeitreise ins Licht“

Die Veranstalter*innen schreiben dazu: "In letzter Zeit ist es in Köln wiederholt zu gewaltsamen Übergriffen auf Menschen afrikanischer Herkunft, teilweise mit Todesfolgen gekommen. In den populären Diskursethiken bleiben stereotype Bilder aus der Kolonialzeit von Afrika und Menschen afrikanischer Herkunft trotz zahlreicher Fortschritte dominierend. In Zeiten eines wiedererstarkenden Populismus in ganz Europa ist es wichtiger denn je, dass dieses Thema nicht marginalisiert wird. Solange solchen herabsetzenden Bildern nicht aktiver begegnet wird, bleibt struktureller, oftmals latenter und immer öfters offener Rassismus gegen Menschen afrikanischer Herkunft aktuell. Genau hier will AKWAABA 2019 ansetzen."

DOMiD mit Ausstellungsstand vertreten

Wir durften mit einem Stand vertreten sein und haben Objekte aus unserer Sammlung ausgestellt, die Lebenswege afrikanischer Menschen nach Deutschland dokumentieren. Wir sind sehr dankbar für die Impulse zu unserem geplanten Migrationsmuseum, die wir aus den Gesprächen erhalten haben. Ein großer Dank geht an das Team von Akwaaba - Willkommen Afrika, Kulturfestival und das Rautenstrauch-Joest-Museum für die tolle Organisation.

Back to top